Deutsche Keramiker – Gruppe 83: Heidelberg bis 20. August 2017

Christoph Möller: keramisches Objekt

Gruppe83 ist die langlebigste Künstlervereinigung Deutsche Keramiker, die es hierzulande jemals gegeben hat. Seit nunmehr 34 Jahren existiert diese Verbindung von Künstlern und Künstlerinnen, die alle plastisch arbeiten, denen aber kein inhaltliches oder ästhetisches Programm ihre individuelle Aussage beschneidet. Es ist einzig das Material ihrer Werke – Keramik -, das die illustre, Genres wie Generationen übergreifende Gemeinschaft eint.

Einst als Verein der deutschen Mitglieder der Genfer Académie Internationale de la Céramique gegründet, hat die inzwischen legendäre Gruppe 83, der im Laufe der Jahrzehnte insgesamt 38 Keramiker und Keramikerinnen angehörten, eine bewegte und wechselvolle Geschichte hinter sich. Nichtsdestotrotz ist sie die bleibende Instanz in der sich immens verändernden Welt der künstlerischen Keramik Deutschlands geblieben. Wesentlicher Teil der Geschichte der deutschen Keramik repräsentiert sie auf höchstem Niveau Konstanz und Wandel keramischen Arbeitens vom klassischen Gefäß bis zu den Differenzierungen keramischer Plastik.
Im Laufe der Jahrzehnte kräftig verjüngt – ältere Mitglieder traten aus, nicht wenige der Gründungsmitglieder sind verstorben – gehören der Gruppe 83 heute ganz undogmatisch zwischen 1925 und 1964 geborene Künstler und Künstlerinnen an, die das Potential die proteischen Materialien Ton und Porzellan nutzen. Waren es in den Anfangsjahren eher Gefäßkeramiker, die das Gesamtbild prägten, dominieren heute freie plastische Arbeiten, die die immense Erweiterung des Materials durch individuelle künstlerische Konzepte, zugleich aber das unersetzlich Spezifische keramischen Materials vor Augen führen: Diese „bindungslose Gebundenheit“ überrascht und fasziniert in jeder Phase mit ungeahnter Vielfalt.
Beileibe nicht das erste Mal in der Heidelberger Galerie Heller, präsentiert sich die Gruppe 83 mit aktuell 15 Mitgliedern neben 2 Gästen: Karin Bablok (*1964) – Antje Brüggemann (*1941) – Michael Cleff (*1961) – Monika Debus (*1961) – Cathy Fleckstein (*1955) – Christa Gebhardt (*1955) – Christoph Möller (*1952) – Renée Reichenbach (*1956) – Elisabeth Schaffer (*1935) – Kyra Spieker (*1957) – Vera Vehring (*1944) – Fritz Vehring (*1944) – Gotlind Weigel (*1932) – Gerald Weigel (*1925) – Friederike Zeit (*1963) sowie Petra Bittl (*1970) und Simon Horn (*1978). Seit jeher um keramischen Nachwuchs bemüht hat die Gruppe 83 diesmal den an der Burg Giebichenstein in Halle ausgebildeten Bildhauer Simon Horn mit seinen materialübergreifenden Schichtarchitekturen sowie Petra Bittl mit ihren von Malerei und Zeichnung lebenden Gefäßen, Objekten und Platten zu dieser einmaligen Schau eingeladen. (Pressetext)

Galerie Marianne Heller, Friedrich Ebert Anlage 2, Im Stadtgarten, 69117 Heidelberg

Öffnungszeiten: Di – Fr  11 – 13 Uhr und 14:30 – 18 Uhr | Sa 11 – 18 Uhr | So, 20. 08. von 11 – 18 Uhr und nach Vereinbarung