Zeughausmesse: Berlin vom 08. bis 11.12.2016

Haben Sie schon von der „Kunst zum Anfassen“ gehört? Auf der Zeughausmesse kann sich der Besucher anhand von Dingen des täglichen Gebrauchs davon überzeugen, dass Kunst angefasst und benutzt werden kann. Hier erfährt er, dass Kunst nicht immer teuer sein muss und auch nicht nur ins Museum gehört. Auf der Messe verkaufen angewandte Künstler benutzbare Kunstgegenstände, die vor Materiallust und Ideenvielfalt nur so sprühen.

Die Zeughausmesse versteht sich als Treffpunkt der Angewandten Kunst in Berlin. Sie bietet einer breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit, angewandten Künstlern zu begegnen und hochwertige Gebrauchsgegenstände zu kaufen. Publikum wie Künstlern eröffnet sie zudem stets neue Einblicke in jene Kombination von Materialbeherrschung und ästhetischer Vollendung, die zur Herstellung von Modern-Craft-Objekten unerlässlich ist. Bei der Auswahl der Teilnehmer der Messe steht deren Fähigkeit im Fokus, traditionelle sowie zeitgemäße und unkonventionelle Techniken, Materialen und Ideen zu verbinden. Die handwerkliche und künstlerische Qualität ihrer Arbeiten inspiriert und regt zum Gespräch an. Ausstellungen und Messen der Angewandten Kunst waren und sind daher Orte lebhafter Begegnungen. Hier stehen die Funktion und das Potential des heute Angewandte Kunst genannten Zweiges der Bildenden Kunst im Mittelpunkt des Interesses. Als geeigneter Ort der Reflektion sieht sich die Zeughausmesse so auch langfristig in der Rolle einer Vermittlerin zwischen Kunst und Publikum. (Pressetext)

Zeughausmesse im Deutsches Historisches Museum

Schlüterhof im Zeughaus
Unter den Linden 2
10117 Berlin-Mitte

Öffnungszeiten

08. Dezember: 15 bis 18 Uhr
09. Dezember: 10 bis 18 Uhr
10. Dezember: 10 bis 21 Uhr
11. Dezember: 10 bis 18 Uhr

Advertisements