Mi-AH RÖDIGER Morphogenesis: Galerie Rob Koudijs, Amsterdam 18.04. bis 30.05.2015

Mi-AH RÖDIGER

Unsere Sinne sind die Wächter zwischen der Aussenwelt und unserem Bewußtsein. In ihrem früheren Werk hat Mi-Ah Rödiger sich mit den Sinnen auseinander gesetzt: sie schuf Objekte die unsere äusseren Stimulantien entweder verstärkten oder ausschlossen. Nun überschreitet sie die Sinne, dringt in unsere innere Welt, wo bestimmte Impulse Emotionen und Energie generieren.

Die Suche nach Formen, die diese Art von Prozessen ausdrücken können, führten Mi-Ah Rödiger zu Artefakten, die sich aus der Natur ableiten lassen. Si verwendete eindrucksvolle Widderhörner als Zeichen von Kraft und Sturheit, von Druck und Last. Sie führte die Wachstumsrillen auf den Hörnern fort in spiralartige Ergänzungen.
In anderen Stücken zielte sie auf  kontrastierende Assoziationen durch die Anspielung auf  Stempel einer Lotusblüte, der gleichzeitig Reinheit und das Versprechen von Wiedergeburt und Erneuerung repräsentiert. Andere Phänomene der Natur wie Wachstumsprozesse oder  vielfältige Sorten von Blütenständen steigern ihre assoziativen Prozesse. Das Ergebnis sind komplexe skulpturale Formen die mit einer breiten Auswahl an Oberflächen und Texturen um die Aufmerksamkeit des Betrachters werben.

Ihre Arbeiten sind ausdrücklich als Schmuckstücke entworfen: unter Berücksichtigung dessen, wie sie getragen werden können und welche Rolle ihre Positionierung und ihr Gewicht spielen könnte. Man kann davon ausgehen, dass die monumentalen Objekte von Mi-Ah Rödiger getragen weit mehr Emotionen verursachen als die im alltäglichen Leben erzeugte Energie, die den Ausgangspunkt für die Künstlerin darstellte.

nach einem Text von Ward Schrijver, Galerie Rob Koudijs

GALERIE ROB KOUDIJS
Elandsgracht 12
1016 TV Amsterdam
Netherlands

Advertisements