Hartmann Greb: Glaskunst mit Köpfchen – ein NDR-Film

Das Werk des Glaskünstlers Hartmann Greb beinhaltet eine fabulöse Figurenwelt voller narrativer Charaktere, die sich geradezu in einem Netz von Bezügen, Geschichten und  Beobachtungen „bewegen“. Der Charme und Schalk, der Ernst und der Humor, mit dem Hartmann selbst gerne erzählt, findet in diesen Figuren seine Entsprechung. Sie strahlen eine massive Präsenz aus – obgleich in bestimmtem Licht auch die Transparenz des Glases sich immer wieder in Erinnerung ruft. Etwas zwielichtig, eine Ausstrahlung die mal schwermütig, mal amüsiert wirkt, mal erhaben, mal ergeben. Bewunderung aber auch Mitleid, je nach Stimmung, wären angebracht. Auch wenn sie so fest auf ihrem Sockel stehen, sind diese Figuren doch ambivalente Grenzgänger, die dem Betrachter alles andere als Gleichgültigkeit erlauben.

Die Liste der Museen und Sammlungen, die Werke von Hartmann Greb besitzen ist lang. Er spielt eine besondere Rolle auf dem internationalen Parkett der zeitgenössischen Glaskunst. Seine Entwicklung vom Schüler zum Meister war und ist fliessend. Er praktizierte in den Ateliers renommierter angewandter Künstler und und verfolgte mit diesen diverse Projekte.

Das NDR-TV besuchte Hartmann Greb in seinem idyllisch gelegenen Haus in Neuendorf: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordtour/Glaskunst-mit-Koepfchen-,nordtour6574.html