Tea for two and more – Susanne Lukács-Ringel: Staufen vom 14. 02. bis 29. 03. 2020

Die Spezialität von Susanne Lukács-Ringel aus Zwiefalten am Rande der Schwäbische Alb sind Teeservice. Die Konzentration auf das Einfache und Wesentliche macht die Schönheit dieser Keramik aus, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.
Formen bestechen durch eine klare Linie. Kannelierte, gepunktete oder gestrichelte Wände, geprägt oder geritzt, erzeugen eine lebendige Oberflächenschattierung. Das wichtigste Gestaltungsmittel bleibt jedoch das Feuer mit seinem Ascheflug. Der Brand im Holzofen verleiht Kannen und Bechern ihr charakteristisches und jeweils individuelles Aussehen. Die routinierte Geschirrtöpferin hatte sich 2005 einen Holzofen mit zwei Brennkammern gebaut, um die natürliche Glasurbildung zweier Techniken zu nutzen, den Ascheanflug und die Salzzufuhr. Feuer und Flamme geben ihrer Keramik den Charme des Unperfekten. Von besonderer Qualität sind ihre weißen Porzellane mit zartem, rotbraunem Anflug oder einem Hellgrau mit hellen Kristallblüten.

Vom 14. Februar bis 29. März 2020 zeigt Susanne Lukács-Ringel ihre Arbeiten im Keramikmuseum Staufen. Die Eröffnung der Studioausstellung ist am Freitag, dem 14. Februar 2020, um 19 Uhr. Laura Wanckel M. A. aus Freiburg stellt die Arbeiten im Gespräch mit der Keramikerin vor, Frauke Horn spielt auf der Harfe. Anschließend werden verschiedene Teesorten in den jeweils passenden Kannen und Schalen der Keramikerin ausgeschenkt.

Keramikmuseum Staufen
Wettelbrunner Str. 3
79219 Staufen im Breisgau

Öffnungszeiten: Mi–Sa 14–17 Uhr, So 12–17 Uhr