Eins • Zwei • 3D – Beate Eismann & Svenja John: Handwerksmuseum Deggendorf bis 12.06.2016

Einaldungsflyer Beate Eismann und Svenja John

Computeranwendungen und moderne Produktionsmethoden haben in den letzten 20 Jahren nicht nur die Industrie verändert, sie haben auch einen Wandel der Arbeitsprozesse im künstlerischen und handwerklichen Bereich herbeigeführt. Es entstanden eine neue Formensprache und neue Themenbereiche in Kunst und Design.

Die beiden Schmuckkünstlerinnen Beate Eismann und Svenja John integrieren meisterhaft digitale Verfahren in ihren Arbeitsprozess und verlassen dabei die Grenzen der herkömmlichen Schmuckgestaltung. Beide verbinden industrielle Fertigungstechniken mit individueller Handarbeit. Es entstehen einzigartige Unikate, außergewöhnliche Schmuckobjekte, Autorenschmuck eben. Beide Künstlerinnen nutzen digitale Verfahren wie   z.B. 3D-Konstruktion, Laser-Cut, CNC-Drehen und den 3D-Druck. Die daraus entstehenden Stücke werden anschließend von ihnen veredelt und aufwändig weiterverarbeitet. Sie werden geschliffen, poliert, handkoloriert, versilbert oder vergoldet. (Pressetext)

Die Ausstellung Eins • Zwei • 3D im Handwerksmusem Deggendorf stell das Werk der beiden Schmuckkünstlerinnen vor.

Handwerksmuseum
Maria-Ward-Platz 1
94469 Deggendorf

Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 16 Uhr, So 10 bis 17 Uhr

Diese Ausstellung wird vom 29.06. bis 06.10.2016 in der Villa Bengel im Rahmen des programms „Idar Oberstein schmückt sich“ ausgestellt!

 

Bildschirmfoto 2016-03-24 um 12.29.08
Svenja John, Murano, Polycarbonat, Foto: Ludger Paffrath
Bildschirmfoto 2016-03-24 um 12.31.16
Beate Eismann, Eisblume, Titan, Foto:Sascha Linke